frei ohne Alkohol – zum siebten Mal inspiriert – Manufaktur Jörg Geiger

Veröffentlicht von

Es gibt etwas, was die meisten unter Euch sicherlich nicht mögen: Langeweile. Während diese sich ausbreitet am Gaumen, wenn andere genüsslich an ihrem Wein nippen und man selbst irgendwie übersehen wird. Apfelsaftschorle, pappsüße Limos, im besten Fall eine hauseigene Kreation, die einigermaßen gut schmeckt. Die Gastronomie ist in manchen Fällen schon auf „exotische“ Gäste eingestellt. Gäste, die frei von Alkohol sein möchten. Und dennoch geschmacklich ganz auf der Höhe sind.

Es gibt jedoch Lösungen. Eine davon ist die Manufaktur Jörg Geiger – der Herr der Birne, wie man ihn mancherorts auch nennt. Spezialisiert auf flüssige Leckereien aus Apfel,- und Birnensorten meiner Heimat. Die Schwaben haben nicht nur ein Händchen für Autos. Auch Streuobstwiesen gehören in das Bild des Schwäbischen Schafferles. Wiesen mit großen Bäumen. Birnen und Äpfel die reif am Boden liegen und ihren vollen Duft verströhmen. Die wir von Hand gemeinsam aufsammeln. Aromen, die ich schon von klein an kenne und liebe und mir ein Gefühl von Kindheit und Gemeinschaft vermitteln. Und so fällt es mir nicht schwer, hin und wieder das ein oder andere aus der „Tüftelwerkstatt“ zu verkosten. Ganz in Ruhe zu Hause, weil Heimat am schönsten zu Hause schmeckt.

Und so mache ich mich über das Allerneueste her: die Inspiration 4.7

Mit einem satten, dunklen Rosé schenke ich diese Inspiration in mein Weinglas. Freue mich auf das Aromenspiel, welches in jeder dieser Kreationen steckt.

Ein feiner Kirschduft steckt im ersten Eindruck. Und was ist hier? Paprika! Das wird richtig spannend. Nach dem zweiten Schwenken, KONZENTRATION. Rote Johannisbeere, Johannisbeerblätter,- und Holz, Pfeffer, Schwarztee und der Duft von Rosen. Ich weiss nicht, wo ich zuerst mit der Nase und den Gedanken hin soll. Facettenreich und immer wieder neu in der Zusammensetzung nach jedem Schwenken und Schnuppern.

Ich bin gespannt auf den Geschmack. Feine süßliche Kirsche mit einem herben Mittelstück und feiner Schärfe im Nachhall.

Ehrlich gesagt, nach dem Duft hatte ich mir etwas mehr erhofft.

Doch dann fängt so langsam die feine Schärfe an, meine den Zungenseiten zu kitzeln. Sollte ich nochmals ein Schluck nehmen? Und da ist es: Schwarztee, Rosa Pfeffer, Rose, feine rote Beeren. Kakaonoten und nach jedem Schluck mehr Chili, mehr Chili, mehr Chili. Der ist echt hot. Aber NO 4.7 braucht Zeit um so hot zu werden. Und etwas mehr Temperatur: 12-14°C

Fazit : Eine Inspiration ist alles andere als Langweile.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.