Heute habe ich mal wieder Lust auf einen Schaumwein der ganz anders ist. Und der gut zu einem gemütlichen Abend zu Hause passt. Eine Wohltat ist für den Gaumen und die Hektik vergessen lässt, die einen über den Tag begleitet hat. Die Prevorster Bratbirne – eine Mostbirnensorte – wird zu diesem wunderbaren Schaumwein in traditioneller Flaschengärung verarbeitet. Einzigartig. Weltweit. Fakten, die man sich gerne genüsslich auf der Zunge zergehen lässt. Schon einige Male durfte ich in diesen Genuss kommen. Dennoch bin ich auf jede Flasche gespannt. Denn bei einer traditionellen Flaschengärung darf man sich auf einen eigenständigen Schaumwein freuen. Für sich ein zweites Mal gegärt, geruht und entwickelt. Mit Geduld. Über mindestens 12 Monate.

Verkostet wird aus meinem Universal Zalto Glas. Ein Sektglas ist für diesen Schaumwein einfach viel zu eng. Beim ersten kurzen Erschnuppern erhasche ich reife Birne, Marzipan und ein Kitzeln der Kohlensäure in der Nase. Die Chemie stimmt schonmal zwischen uns. Ich konzentriere mich auf die Aromen und freue mich über den kräftig, vollen Birnenduft, üppig weisse Blüten und Quitte. Die Prevorster Bratbirne entführt mich über den Spätsommer hinein in den Herbst. Akzente von Tonkabohne und Vanille begleiten leise im Hintergrund.

Doch in der Prevorster Bratbirne steckt mehr, als der tolle Duft. Der erste Schluck ist zu Beginn feinsüßlich mit herben Gerbstoffnoten. Beim genauen „Hinschmecken“ finde ich wieder Marzipan mit Tonkanbohne, Zimt und Vanille. Die üppigen Birnennoten werden von einer feinen, animierenden Säure begleitet. Was bleibt ist ein Geschmack nach reifer Birne und Gerbstoffen, die einen angenehm Nachhall ergeben. Und die mir Lust auf noch einen Schluck machen.

Fazit: einen Birnenschaumwein sollte man immer im Kühlschrank haben -oder im Winter auf dem Balkon. Wer weiss, wie hektisch der Tag mal wieder war.

Am liebsten genieße ich diesen Schaumwein pur. Er eignet sich jedoch auch besonders gut zu einer Käseauswahl mit gereiften Weichkäse, Blauschimmelkäse mit Birnenkompott und zum feinen Ziegenkäse.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.